Fensterfalzlüfter: Wenn manuelles Lüften nicht mehr vor Schimmel schützt

Er ist ein Problem in den meisten Häusern. Ist er einmal da, bekommt man ihn nur schwer wieder los: die Rede ist von Schimmel. Vor allem alte Häuser sind hier betroffen, aber auch Neubauten, die besonders stark isoliert sind.
Schimmel entsteht durch Feuchtigkeit – ob wir nun kochen, duschen oder atmen. Da warme Luft mehr Wasser aufnehmen kann als kalte Luft, kondensiert das Wasser immer da, wo es kälter ist – also oft an den Außenwänden.

Hier hilft die richtige Lüftung. Dies stellt allerdings für Berufstätige eine Herausforderung dar, denn normalerweise ist es notwendig die Wohnung mehrmals am Tag durchzulüften. 

Richtiges Lüften für gutes Raumklima
Richtiges Lüften für gutes Raumklima

Auch beispielsweise Ferienhäuser oder Neubauten mit besonders vielen Wohneinheiten, stehen vor der Herausforderung die Gebäude regelmäßig und vor allem "richtig" zu lüften.
Aber was bedeutet "richtige" Belüftung? Wer nun glaubt, das einfaches Lüften hier hilft, liegt falsch.
Abhilfe schafft ein Fensterfalzlüfter: Hier können Sie auch Lüften, wenn Sie nicht im Haus sind. Wie der Lüfter funktioniert und was Sie alles für die perfekte Lüftung Ihrer vier Wände tun können, erfahren Sie bei uns.

Das erfahren Sie im Folgenden:

  • Fensterfalzlüfter: Warum? 
  • Fensterfalzlüfter: So funktioniert's
  • Fensterfalzlüfter: Vor- und Nachteile in der Übersicht
  • Fensterfalzlüfter und das richtige Lüftungsverhalten
  • Fensterfalzlüfter und Lüftungskonzepte bei Neubauten
  • Fensterfalzlüfter von MACO
  • Fazit: Fensterfalzlüfter oder Lüftungsanlage?

Fensterfalzlüfter: Warum? ?

Häufig ist Schimmel ein Problem, weil es nicht möglich ist viele Stunden täglich zu Lüften. Hier hilft die Fensterfalzlüftung: Diese macht die Fenster, die eigentlich abgedichtet sind undicht, sodass ein Luftwechsel stattfinden kann. Hierbei wird Feuchtigkeit abtransportiert und frische Luft kann nachströmen.  

Der Clou daran: Die Bewohner des Gebäudes müssen nicht, wie beim klassischen Fensteröffnen, zuhause sein, damit die Luft hinein strömen kann: Der Lüfter wird verdeckt in den Fensterfalz eingebaut und ist bei geschlossenem Fenster nicht zu sehen. Dabei reguliert der Lüfter im Fensterfalz die Luftfeuchte bewusst: Unabhängig von Lüftungsverhalten und Wetter garantiert er eine ideale Luftfeuchte in den Innenräumen.

Die kontrollierte Belüftung durch den Fensterfalzlüfter hilft Schimmel vorzubeugen und diesen nicht wieder entstehen zu lassen. Denn: Je nach Ausgangslage des Gebäudes und nach Bewohneranzahl sowie Nutzung, reicht selbst konsequentes und regelmäßiges Lüften mehrmals täglich oft nicht aus. Der Lüfter ist ein Hilfsmittel für alle, die nicht selbst im richtigen Turnus lüften können.

Fensterfalzlüfter: So funktioniert's

Das Prinzip ist es einfach: Der kleine Lüfter wird anstelle der Dichtung im Fensterrahmen angebracht. Durch die Spalten dringt Außenluft in den Falzraum des Fensters. Danach steigt diese Luft auf und wird dabei erwärmt. Bei Sturm wird die Klappe zugedrückt, sodass hier keine Zugluft in den Raum gelangen kann. Die Dreh-, Kipp- und Spaltlüftungen bieten beste Voraussetzungen dafür, die optimale Balance im Energiesparen zu finden.

Fensterfalzluefter

Fensterfalzlüfter: Vor- und Nachteile in der Übersicht

Was sind die Vorteile des Fensterfalzlüfters im Gegensatz zum normalen und manuellen Lüften?

Vorteile:

  • Vorbeugung und Verhinderung von Schimmelschäden 
  • so gut wie unsichtbar
  • einfaches Nachrüsten
  • keine Wartung
  • kein Strom
  • keine Geräusche

Nachteile:

  • Verschlechterung der Energiebilanz
  • genaues Abwägen und Berechnung (Lüftungskonzept)
  • funktioniert nicht bei geschlossenen Rollläden

Fensterfalzlüfter und das richtige Lüftungsverhalten

Wer nun denkt, der Fensterfalzlüfter verhindert Schimmel dauerhaft, ist leider auf dem Holzweg. Uns ist Transparenz wichtig: Der Fensterfalzlüfter ist ein sehr wichtiges Element im Kampf gegen den Schimmel. Er sollte aber immer auch ergänzend mit dem richtigen Lüftungsverhalten eingesetzt werden.

Warum? Weil wir immer auch die Umstände betrachten müssen. Neben der Feuchte spielen bei der Lüftung auch der CO2-Gehalt, die Lufthygiene und die Raumluftqualität eine große Rolle. Und diese Belastungen unterscheiden sich gewaltig: So gibt der Mensch bei jedem Ausatmen 4% CO2 an die Raumluft ab und verschlechtert so maßgeblich die Raumluftqualität. Gleichzeitig nehmen wir täglich 20.000 Liter Luft auf und beeinflussen damit auch unser Wohlbefinden.

Nun wird deutlich, dass ein Büro, in dem täglich mehrere Menschen arbeiten anders belüftet werden sollte, als ein Wohnzimmer in dem sich 2-5 Personen täglich nur ein paar Stunden aufhalten. Auch das Schlafzimmer will anders belüftet werden als ein Keller. Und dann kommt es sicherlich auch noch auf den Zustand des Gebäudes, die Feuchtigkeit sowie die Dämmung an.

Gibt es eine generelle Regel, wie oft man Lüften sollte? Laut DIN 4108 wird ein 0,5-1-facher Luftwechsel (alle zwei Stunden) gefordert, also 12 Mal am Tag. Dies ist für die meisten von uns nicht umsetzbar. Bei Einsatz eines Fensterfalzlüfter verringert sich diese Zeit deutlich.

Wir empfehlen Ihnen ca. 4 Mal täglich für jeweils 5 Minuten Stoßzulüften. Am besten so, dass dabei gegenüberliegende Fenster weit geöffnet sind, um einen maximalen Luftaustausch zu erreichen. Gekippte Fenster dagegen führen zu einer Verschwendung der Heizenergie und zu einem zu geringen Austausch der Luft.

Fensterfalzlüfter und Lüftungskonzepte bei Neubauten

Vor allem Bauherren sind häufig mit den, in der Norm 1946-6 geforderten, Lüftungskonzepten gegen Schimmel überfordert.  

Isolieren und Lüften? Ja, denn heute sind Gebäude häufig zugunsten der Energieeffizienz perfekt abgedichtet. Daher sind Schimmelpilze ein weit größeres Problem, denn in diesen dichten Gebäuden wird weiterhin gekocht, geschwitzt und geduscht.  

Die dichteren Gebäude fordern aber auch ein verändertes Lüftungsverhalten. Morgens ein paar Minuten lüften und nach dem Duschen das Badezimmerfenster aufreißen reicht bei weitem nicht mehr aus.

Laut EnEV sind neue und gedämmte Wohngebäude „so auszuführen (…), dass der zum Zwecke der Gesundheit und Beheizung erforderliche Mindestluftwechsel sichergestellt ist“. Laut DIN 1946-6 ist hier ein Lüftungskonzept fürs Haus erforderlich. Hier spielen vielen Faktoren mit, wie der Dämmstandard und die Lage Lage des Gebäudes, die Wohnfläche sowie die Bewohneranzahl. Häufig reicht in Neubauten die manuelle Lüftung nicht mehr aus, um den Feuchteschutz zu sichern. Der Fensterfalzlüfter ist hier die unsichtbare und preiswerte Alternative zu aufwendigen Lüftungsanlagen.

Fensterfalzlüfter von MACO

Leicht und fast unsichtbar erfolgt der Einbau der Fensterfalzlüfter MACO VENT. Durch die automatische, energiesparende Mindest-Lüftung schafft er schnell und unkompliziert eine behagliche Wohlfühlatmosphäre. Je nach Windbelastung wird die Zufuhr der Außenluft gleichmäßig begrenzt. Sicherheitstechnisch ist das Fenster geschlossen, sodass auch bei Abwesenheit gesunde Lüftung gewährleistet ist.

Die Ventile sind eine ideale Alternative zu Lüftungsanlagen. 


Vorteile der Fensterfalzlüfter von MACO VENT:

  • kontinuierlicher Luftaustausch bei geschlossenem Fenster
  • Windstoßsicherung und daher keine Zugluft
  • Montage im Fensterfalz und damit nicht sichtbar
  • manuell regelbar 
  • Bauteilläge 140mm

Fazit: Fensterfalzlüfter oder Lüftungsanlage?

Ob ein Fensterfalzlüfter für Ihr Gebäude infrage kommt, will immer professionell eingeschätzt werden. Dafür spielen Ihre Bedürfnisse, der Zustand des Gebäudes, die Nutzung der Räume sowie der Zustand der aktuellen Fenster eine entscheidende Rolle. 

Bei manchen Gebäuden kann auch der Einsatz von Lüftungsanlagen sinnvoll sein oder auch eine Kombination aus beiden Methoden. Bei anderen Gebäuden reichen Fensterfalzlüfter aus, die sicherlich die günstigste Methode darstellen.

Daher empfehlen wir eine Bewertung vom Profi und die Erstellung eines Lüftungskonzepts, bevor Sie sich für Fensterlüfter entscheiden.

Wir helfen Ihnen gerne weiter! Sprechen Sie uns an.

Reinhard Merschmann

Reinhard MERSCHMANN

Anschrift

Merschmann Fenster GmbH & Co. KG
Feldstraße 9
33129 Delbrück-Ostenland

Kontakt

Telefon: 0 52 50 / 7 08 99-0
Telefax: 0 52 50 / 7 08 99-20
E-Mail: nfmrschmnnd

 
Diese Webseite verwendet Session-Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung dieser zu. Über den Button können Sie diesen Hinweis schließen. Erklärung zum Datenschutz